Florida „Old Town Key West“ – Tag 14

Obwohl im Urlaub ja täglich Sonntag ist, gönnten wir uns ein wahrhaftig sonntägliches Frühstück: Auf der Dachterrasse des Banana Cafés gab es Omelette und Crêpe mit frisch gepresstem Orangensaft und einer ordentlichen Portion Sonne.

Den Vormittag verbrachten wir mit unserer self-guided tour durch die Altstadt von Key West, beginnend am Camber of Commerce. Das Haus von Journalist und Naturphotograf Audubon hat einen wunderschönen, tropischen Garten.

In Harry Trumans Little White House hatten einige amerikanische Präsidenten nicht nur einen Urlaubs-Rückzugsort, sondern regierten von hier aus auch.

Die St. Pauls Church ist die erste Episkopalkirche in Südflorida, die im Jahr 1832 erbaut wurde. Episkopalkirche ist zwischen Katholizismus und Protestantismus angesiedelt (haben wir nachgeschlagen).

Das Richard Peacon House ist in den 1890ern als Achteck gebaut worden. Hier wohnte ein berühmter Designer (Angelo Donghia) und später auch Calvin Klein.

Auf dem Dach des William Albury House  ist der sogenannte „widow’s walk“, ein Dachbalkon, auf dem die Ehenfrauen Ausschau nach ihren Männern hielten, die von der See zurückkamen.

Und das ist nur ein Auszug der vielen wunderbaren 51 Altstadthäusern, an denen wir auf unserem Rundgang vorbeikamen. Die Füße waren nun müde und wollten eine Auszeit. Die bekamen sie auch am Strand des Fort Zachary Taylor Historic State Park, gleich neben der Naval Air Station. Die Soldaten rackerten sich bei ihren Meeresübungen ab, wärend wir am Strand dösten und badeten.

Auf dem Rückweg zum Hotel mussten wir natürlich noch einen Stop bei einem der Höhepunkte von Key West machen. Dem Southernmost Point (der südlichste Punkt der kontinental USA). Bei unserem Hinweg war eine lange Schlange zum fotografieren. Daher entschieden wir und die Bilder auf dem Rückweg zu machen.

Nach einer kurzen Runde im Pool (wir hatten ihn ganz für uns alleine) war es Zeit fürs Abendessen. Bevor wir jedoch unseren Hunger stillen konnten, sind wir wieder sehr überraschend in eine Fahrrad-Parade geraten. Viele hundert gruselig geschminkte und verkleidete Radler fuhren begleitet von allerlei Musik durch die Duvalstraße. Ein sehr buntes Treiben, zum Teil garniert mit heftigen oder sehr freizügigen aber auch kreativen Kostümen. Leider sind die Bilder nichts geworden – zu schnell fuhren die Räder an uns vorbei. Daher gibts ein Video.

Endlich mal wieder europäische Portionen gab es im Blue Heaven, inkl. Livemusik. Das Dessert war lecker: Gebratene Bananen in warmer Rumsoße mit Bananenbrot und Vanilleeis 🙂

Übrigens kommt man hier sehr schnell mit Leuten ins Gespräch, denn viele fragen, woher wir kommen (offensichtlich sprechen wir nicht akzentfrei…). es ist wirklich erstaunlich, wie viele Amerikaner Kontakt zu Deutschen haben: Die beste Freundin aus Heidelberg, die in Key West jüngst ihr zweites Haus kaufte, der Midfünfziger, der gerade beim Autowaschen ist, als wir sein Haus bewundern und der schon bei Porsche in Zuffenhausen arbeitete, oder der Seater im Restaurant, der mit seiner Freundin ein paar Monate in Würzburg lebte. Interessante Geschichten und Verbindungen von Nationen…

4 Antworten auf „Florida „Old Town Key West“ – Tag 14“

  1. Na super dass das mit dem Frühstück geklappt hat ;-D.

    Ich weiß ich nerve, aber am „südlichsten Punkt“ bin ich vor 27 Jahren auch mal gestanden. Key West war für mich damals sehr beeindruckend.

    Ich wünsche euch noch tolle Tage.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.